Über uns

Der Verein für spiritistische Studien Allan Kardec bezweckt lediglich Studium der Lehre des Allan Kardecs, sowie ergänzenden Werke, weiters karitative Tätigkeit.
 
Unsere Vorträge sind am Dienstag um 19 Uhr und Samstag um 15 Uhr.
 
Eingang zu den Vorträgen ist frei.
 
Mehr unter: Monatlichen Zeitplan.

Was ist Spiritismus?

Spiritismus ist eine philosophische, wissenschaftliche und religiöse Lehre. Die Grundlage dieser Lehre wurde Mitte des 19. Jahrhunderts durch den in Lyon/Frankreich geborenen Pädagogen, Hippolyte Léon Denizard Rivail, gestellt. Rivail nahm nach eigener Aussage das Pseudonym Allan Kardec an.

Der philosophische Aspekt  beschäftigt sich mit dem Sinn des Lebens und beantwortet Fragen wie: “Woher komme ich?”, “Was tue ich auf dieser Welt?”, “Wohin gehe ich nach dem Tod?”  Jede Lehre, die sich mit Erkenntnissen über das Wesen der Welt auseinandersetzt, ist eine Philosophie. 

Alle Phänomene, auch die außergewöhnlichsten, haben eine wissenschaftliche Erklärung. Es gibt im Spiritismus nichts Übernatürliches, sondern Beobachtungen über das Geistesleben, die methodisch und mittels Experimente und Fakten erklärt werden können.  

Der religiöse Aspekt verfolgt das Ziel eine moralische Veränderung der Menschen zu bewirken und ist auf  die Lehre Jesu Christi verankert.  Die  ursprüngliche  christliche Lehre wird im Spiritismus durch Einfachheit, Reinheit und Liebe wiederbelebt. In dieser Hinsicht wird eine einfache und innere Religiosität gepflegt. Bei spiritistischen Versammlungen steht kein Priester im Vordergrund.  Es werden keine Rituale, keine Zeremonien oder Sakramente irgendeiner Art vollzogen. Es werden weder Bilderanbetungen, Kerzen, noch spezielle Gewänder oder äußerliche Zeichen und Symbole verwendet. 

Die Prinzipien des Spiritismus wurden von höheren Geistern offenbart, von Kardec gesammelt und nach Themen in fünf Basis-Werke geordnet: Das Buch der Geister, Das Buch der Medien, Das Evangelium im Licht des Spiritismus, Der Himmel und die Hölle und Genesis - die Schöpfungsgeschichte, die Wunder und Weissagungen im Lichte des Spiritismus.

Die fünf Grundprinzipien des Spiritismus sind: 
Der Glaube an Gott Dasein;
Die Vielzahl den bewohnten Welten;
Die Existenz der Geister und das Leben nach dem Tod;
Die Reinkarnation und das Gesetz der Ursache und der Wirkung;
Der Glaube in der Evangelium wie Jesus gelernt und gelebt hat.